Verlegemuster

Das Verlegemuster von Fliesen prägt die Wirkung von Wand und Boden

Nicht nur das Format und die Farbe, sondern auch die Verlegerichtung von Wand- und Bodenfliesen beeinflusst das Raumambiente. Fliesen unterschiedlichen Formats können in verschiedenen Mustern verlegt werden. Je nach Wahl des Verlegemusters entstehen verschiedene Flächen- und Raumwirkungen – und jeweils andere stilistische Prägungen. 

 

deutsche_fliesen_fugenschnitt deutsche_fliesen_diagonale_verlegung

Verlegung im Fugenschnitt:
Ideal für großformatige Fliesen, um
eine homogene Flächenwirkung zu
erzielen; optimaler Effekt bei einer
Ton-in-Ton- Gestaltung der Fugen.

 

Diagonale Verlegung:
Kaschiert schiefe Wände und bringt
Spannung in klar geschnittene Räume;
passt gut zum mediterranen
Wohnstil und zur Landhausoptik.

 

deutsche_fliesen_versetzter_verband deutsche_fliesen_modulformat

Versetzter Verband:
Beliebt für Querformate beliebiger
Größe; streckt Räume in Richtung der
schmalen Kantenseiten.

 

Böhmischer Verband:
Eignet sich für die Kombination
unterschiedlicher Fliesenformate;
schafft lebendig wirkende Böden.

 

deutsche_fliesen_fischgraetverlegung seutsche_fliesen_blockparkett_klingerschachbrett

Fischgrätverlegung:
Außergewöhnliches Verlegemuster für
schlanke Riegelformate; schafft eine
klassisch-repräsentative Raumanmutung.

 

Blockparkett – Klinkerschachbrett:
Klassisches Klinker-Verlegemuster;
eignet sich auch für größere Formate,
deren Kanten das Verhältnis 2 : 1 aufweisen.

 

© Skizzen: Deutsche Fliese/Stephan Pöppelmann