Fugengestaltung

Fugen beeinflussen Wirkung verfliester Flächen und steigern den Nutzungskomfort

Die Wirkung von Fugen ist bei der Raumgestaltung mit Fliesen nicht zu unterschätzen. Zusammen mit verschiedenen Verlegemustern kann die Gestaltung der Fugen daher genutzt werden, um originelle Effekte zu erzielen und Raumproportionen günstig zu beeinflussen.

Wandfliesen im Querformat in weisse und rot am Waschbeckenwand

© Deutsche Fliese / Steuler

Fugenfarbe und Verlegemuster beeinflussen Wirkung verfliester Flächen im Raum

Die Raumgestaltung mit Fliesen bietet heutzutage stilistisch unzählige Möglichkeiten.  Mit einer bislang nicht gekannten Vielfalt an Farben, Formaten, Oberflächen und Dekoren bietet das aktuelle Fliesendesign einen riesigen Fundus, um individuelle Wohnideen zu verwirklichen. Dabei sollten Bauherren und Sanierer ihr Augenmerk nicht nur auf die Auswahl der Wunschfliese richten, denn neben Fliesenformat und -oberfläche besitzen sowohl das Verlegemuster als auch die Gestaltung der Fugen eine nicht zu unterschätzende optische Wirkung.

Kontrastreich oder harmonisch: Die Fugenfarbe entscheidet über die Flächenanmutung

 Für die Auswahl der Fugenfarbe gibt es zwei Grundsätze:

  • Die harmonische Ton-in-Ton-Gestaltung in Abstimmung zur Fliesenfarbe schafft optisch homogene Flächen und eine großzügige, weitläufige Raumwirkung.
  • Fugen in Kontrastfarben oder deutlich heller bzw. dunkler als die Fliesenfarbe betonen dagegen Verlegemuster und Fliesenformat – so wirken Wand- oder Bodenflächen lebendig, unter Umständen aber auch unruhig.

Zu bedenken ist weiterhin, dass sich aus unterschiedlichen Verlegemustern verschiedene Fugenbilder ergeben – dabei gilt die Faustregel: Je ruhiger das Fugenbild, desto ruhiger, harmonischer ist auch die Raumwirkung.

 Neue Fugenmaterialien bieten Reinigungskomfort im Alltag

Neue Fugenmassen überzeugen zudem praktisch: Wesentlich reinigungsfreundlicher als früher, steigern innovative Fugenmaterialien wie die sogenannten “hochkunststoffvergüteten Fugen” oder “Epoxydharzfugen” den Nutzungskomfort von gefliesten Flächen erheblich.

Deutsche Fliese / Jasba

© Deutsche Fliese / Jasba

Fliesen und Fuge erzielen gemeinsam individuelle Raumeffekte

“Die Gestaltung der Fuge sollte bewusst erfolgen, um optische Akzente zu setzen“, rät Alexandra Schmidt, Geschäftsführerin der traditionsreichen Jasba Mosaik-GmbH. Schmidt erläutert weiter: “Zum Mosaik, zu jeder Fliese gehört die Fuge. Durch verschiedene Fugenfarben entstehen unterschiedliche Flächenwirkungen im Raum und sogar unterschiedliche Anmutungen ein und derselben Fliese.“

Fugenbreite beeinflusst stilistische Anmutung des Belags

Auch die Breite der Fugen beeinflusst die optische Wirkung: Schmale Fugen betonen die Fläche und besitzen eine hochwertige, repräsentative Anmutung. Breite Fugen betonen dagegen das Fugenbild und besitzen einen rustikalen Touch, der gut zur Cotto-Optik und zum Landhaus-Stil passt.


 Profi-Tipp zur Auswahl moderner und reinigungsfreundlicher Fugenmassen:

“Zu den neuen, reinigungsfreundlichen Fliesenoberflächen gibt es moderne Fugenmassen, mit denen stark verschmutzte Fugen der Vergangenheit angehören“, wie Rudolf Voos, Geschäftsführer des Fachverbandes Fliesen und Naturstein, erläutert. “Denn innovative Fugenmörtel besitzen eine dichte, geschlossene Oberfläche. Die Angst vor der Tomatensoße in der Küche oder Kalkablagerungen in der Dusche ist damit unbegründet. Bauherren und Sanierer erhalten beim Meisterbetrieb Tipps zur Gestaltung und sollten sich bezüglich innovativer, besonders reinigungsfreundlicher Fugenmassen beraten lassen, die einen enormen Nutzungskomfort bieten. Längerfristig zahlt sich der Einsatz von Qualitätsprodukten und die Ausführung durch den Profi-Fliesenleger, sprich: den Meister- beziehungsweise Innungsbetrieb, in jedem Fall aus.“