TIPPS ZUM FLIESENKAUF

10 Tipps zur Auswahl und zum Kauf von Fliesen

Aktuelle Wandfliesen bieten ebenso wie moderne Bodenfliesen eine riesige Auswahl an Formaten, Farben und Dekoren. Neben optischen Gesichtspunkten gibt es verschiedenste funktionale Aspekte wie zum Beispiel unterschiedliche Oberflächen, die bei der Auswahl von Fliesen berücksichtigt werden sollten.

Mit unseren Profi-Tipps geben wir Bauherren und Sanierern eine schnelle Orientierung, welche Fragen vor dem Fliesen kaufen geklärt sein sollten.

Frau streicht mit den Händen über anthrazitfarbene Fliese

© Deutsche Fliese/Agrob Buchtal

1. Sammeln Sie zu Beginn Ihrer Planungsphase Inspirationen zur Raumgestaltung allgemein  – und suchen Sie dann gezielt Ihre Lieblingsfliese

Das aktuelle Fliesendesign bietet passende Wand- und Bodenfliesen für jeden Wohnstil und jeden Anwendungsbereich.  Zudem sind keramische Beläge sehr langlebig und ihre Oberflächen robust. Um sich viele Jahre an Ihrer neuen Boden- oder Wandgestaltung  zu erfreuen, sollten Sie sich deshalb  die Zeit nehmen,  ihre neuen Fliesen gezielt auszuwählen. Lassen Sie sich doch in unserer Fotogalerie inspirieren – oder sammeln Sie in unseren Wohnwelten Wohnideen für die zeitgemäße Raumgestaltung  mit Fliesen.

 2. Wählen Sie nicht nur das Design der Fliesen aus, sondern zugleich auch das Format – denn es bestimmt,  welche Anordnungen beim Verlegen der Fliesen möglich sind

Mit bestimmten Formaten und Verlegemustern lassen sich die Proportionen von Räumen gestalten und verändern. So kann eine Bodenfliese in identischer Oberflächenoptik, aber anderem Format und anderem Verlegemuster eine völlig unterschiedliche Wirkung im Raum erzielen. Auch die Farbe von Fliesen wirkt sich auf die Raumanmutung des Badezimmers oder ihrer Wohn- und Schlafräume aus.

Vielen Bauherren ist außerdem nicht bewusst, dass sowohl die Farbe der Fugen als auch deren Breite die spätere Wirkung von verfliesten  Wänden oder Böden beeinflussen. Lesen Sie daher unsere Tipps zur Fugengestaltung.

 3. Suchen Sie Fliesen fürs Bad oder Fliesen für die Terrasse? Berücksichtigen Sie beim Fliesen kaufen den gewünschten Einsatzbereich

Fliesen aus Steingut sind die klassischen `Wandfliesen´. Aufgrund des geringeren Gewichts besitzen Steingutfliesen sehr gute Klebeeigenschaften; aufgrund ihrer vergleichsweise hohen Porosität eignet sich das Material hervorragend für vielfältige Dekorgestaltungen. Da sich Fliesen aus Steingut gut verarbeiten lassen, sind sie außerdem das ideale Material für die Verkleidung von Wandnischen, Mauervorsprüngen und Vorwandinstallationen im Bad.

Holzfliesen im Schlafzimmer sorgen für natürliche Wohnambiente und gesundes Raumklima

© Foto: Deutsche Fliese / Steuler

Als Bodenfliese empfiehlt sich das extrem belastbare Steinzeug bzw. Feinsteinzeug – das aber seit einiger Zeit auch als  Wandfliese zum Einsatz kommt. Wegen seiner geringen Wasseraufnahmefähigkeit ist Feinsteinzeug auch auf der Terrasse und auf Balkonen einsetzbar. Lesen Sie auch unser Fliesen von A bis Z.

 4. Wählen Sie rutschhemmende Bodenfliesen für das Bad und den Außenbereich

Überall wo es durch Feuchtigkeit und Nässe gefährlich rutschig werden kann, sorgen rutschhemmende Fliesen mit profilierten oder mikrorauen Oberflächen, für sicheren Stand. Insbesondere für die bodenebene, begehbare Dusche sind Bodenfliesen in rutschhemmender Ausführung zu empfehlen. Über den Grad der Rutschhemmung geben Markenhersteller mit der  sogenannten “R-Klasse” Auskunft. Ihr Fliesenhändler und Fliesenleger wählt mit Ihnen die passende Rutschhemmungsklasse für Ihr Bauvorhaben aus.  

Eine Person im Bademantel läuft über einen Fliesenboden im Badezimmer

© Deutsche Fliese/Engers Keramik

 5. Achten Sie bei Terrassenfliesen auf Frostbeständigkeit

Apropos Außenbereich: Witterungseinflüsse wie Feuchtigkeit, Sonne und hohe Temperaturschwankungen sind ein harter Belastungstest für Outdoor-Materialien. Moderne Fliesen für Terrasse und Balkon überstehen den Alltag im Freien mit Bravour – sofern es sich um Markenfliesen handelt, die seitens des Herstellers als “frostbeständig” deklariert sind.
Generell eignet sich für den Außenbereich Feinsteinzeug in frostbeständiger Ausführung – und natürlich die klassische Outdoor-Fliese, die sogenannte “strangextrudierte Spaltplatte”.

 6. Gut zu wissen: Fliesen besitzen unterschiedliche Oberflächen und Oberflächenvergütungen – die den späteren Reinigungs- und Pflegeaufwand bestimmen

Fliesen aller Art zeichnen sich generell durch ihre ausgesprochen hohe Pflege- und Reinigungsfreundlichkeit aus. Grundsätzlich ist zwischen glasierten bzw. vergüteten Oberflächen einerseits sowie unglasierten oder polierten Oberflächen andererseits zu unterscheiden.

Glasierte keramische Fliesen und Fliesen mit werksseitiger Oberflächenvergütung (“keramische Versiegelung”) sind von Haus aus “fleckbeständig”, strapazierfähig, ausgesprochen schmutzunempfindlich und gleichzeitig leicht zu reinigen. 

Bei poliertem Feinsteinzeug und unglasierten, nicht oberflächenvergüteten keramischen Belägen empfehlen Hersteller  meist eine vorbeugende Imprägnierung direkt nach der Verlegung, um Verschmutzungen durch gefärbte Flüssigkeiten, Fette oder Öle zu vermeiden. 

 7. Stark beanspruchte Räume brauchen belastbare Böden

© Deutsche Fliese/Ströher

© Deutsche Fliese/Ströher

Prinzipiell sind keramische Beläge besonders robust und belastbar – auch bei hoher Beanspruchung. Hersteller geben mit der sogenannten Abriebgruppe Auskunft über die Verschleißfestigkeit glasierter Bodenfliesen. Die Unterteilung der Abriebgruppen erfolgt in fünf Klassen (1 steht für die niedrigste, 5 für die höchste Abriebbeständigkeit), die zugleich einen Hinweis auf den Einsatzbereich der betreffenden Bodenfliesen liefern.

Deutsche Fliesenhersteller empfehlen für Wohnbereiche ohne höhere Beanspruchungen wie Schlaf- oder Wohnzimmer Bodenfliesen der Abriebgruppe 3 und höher. In stärker frequentierten Wohnbereichen (zum Beispiel Küchen, Eingangsbereichen, Terrassen) ist die Wahl einer Fliese mit der Abriebgruppe 4 oder höher zu empfehlen.

 

8. Wählen Sie Fliesen mit geschliffenen Kanten, wenn Sie eine  Verlegung mit schmalen Fugen wünschen

Moderne, größere Formate lassen sich nur mit schmalen Fugen verlegen, wenn die Kanten exakt und “kerzengerade” sind. Aus diesem Grund schleifen die Hersteller moderner Wohnkeramik die Kanten heute bereits im Werk – und geben diese mit der Bezeichnung “rektifiziert” in den Fliesenfachhandel.

 9. Fliesen verlegen ist Profi-Sache!

© Deutsche Fliese / Agrob Buchtal

© Deutsche Fliese / Agrob Buchtal

Ob moderne Großformate, filigrane Mosaikfliesen oder angesagte Riegelformate: Zeitgemäße Fliesen erfordern eine professionelle und technisch versierte Verlegung. Aus diesem Grund empfehlen deutsche Markenproduzenten, das Verlegen von Fliesen einem Fliesen-Fachverleger anzuvertrauen. Denn Meister- bzw. Innungsbetriebe des Fliesenverlege-Handwerks haben nicht nur das technische Know-How und jahrelange Praxis beim Verlegen von Fliesen, sondern kennen auch bautechnische Anforderungen an die Vorbereitung des Untergrunds und setzen auf moderne, hochwertige Fliesenkleber und Fugenmassen.

So finden Sie den “richtigen” Fliesenleger: Fragen Sie Familie und Freunde, ob sie einen Meister- oder Innungsbetrieb für das Verlegen von Fliesen in Ihrer Nähe empfehlen können. Wenn Sie sich selbst auf die Suche gemacht haben, sollte der Betrieb Ihrer Wahl Referenzen präsentieren können, zum Beispiel auf seiner Homepage, oder den Kontakt zu zufriedenen Bauherren herstellen.

Eine bundesweite Suchfunktion für Fachverlegebetriebe findet sich hier. Weitere hilfreiche Tipps, um den richtigen Fliesenleger zu finden, liefert die Bauherren-Checkliste “Wie finde ich den richtigen Fliesenleger” des Fachverbands Fliesen und Naturstein.

 10. Lassen Sie sich im Fachhandel oder bei einem Fliesenleger Ihres Vertrauens beraten

Neben der Optik gibt es viele funktionale und verlegetechnische Aspekte, die bei der Auswahl von Fliesen zu berücksichtigen sind. Deshalb sollten Sie sich möglichst frühzeitig zu Beginn Ihrer konkreten Planung beim Fachhandel oder bei einem Fachverlege-Betrieb beraten lassen.

Neben fundierten Informationen zu funktionalen Eigenschaften und Fragen, die die spätere Verlegung der Fliesen betreffen, erhalten Sie dabei auch gestalterische Tipps.